Säure-Basen-Test
7 Minuten /

7 Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Mehr Bewegung im Alltag

Was haben das Autofahren, die Büroarbeit und das abendliche Fernsehen miteinander gemeinsam? Richtig: Bei diesen täglichen Beschäftigungen sitzen wir die meiste Zeit. Somit verbringen wir einen Großteil unseres Tagesablaufs inaktiv. Für den Körper ist das alles andere als ideal. Denn: Unser gesamter Organismus braucht ausreichend Bewegung, um einwandfrei funktionieren zu können.  

Die gute Nachricht: Schon mit kleinen Gewohnheiten während des Tages können wir unsere Aktivitätsbilanz deutlich verbessern. Wie Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag integrieren können und warum körperliche Aktivität so wichtig ist, erfahren Sie in unserem Blog-Artikel.  

Tipps für mehr Bewegung im Alltag

Ist tägliche Bewegung wirklich so wichtig? Klare Antwort: Ja. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt für erwachsene Personen in etwa 150 Aktivitätsminuten pro Woche. Das sind nicht einmal 22 Minuten pro Tag. Und dennoch: Viele Menschen erreichen dieses Ziel nicht.  

Dabei kommen das Herz-Kreislauf-System, der Stoffwechsel und das Immunsystem erst so richtig in Gang, wenn wir in Bewegung sind. Auch Gehirnfunktionen, Psyche und Nervensystem sind auf ausreichend körperliche Aktivität angewiesen. Und nicht zu vergessen: die Muskeln, Sehnen und Gelenke und der gesamte Bewegungsapparat. 

Wer täglich mit dem Hund Gassi geht oder mit dem Rad zur Arbeit fährt, reduziert nachweislich das Risiko für Beschwerden und Erkrankungen. Darunter: Übergewicht, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes II, Osteoporose und vieles mehr.  

Grund genug, wieder mehr Bewegung in unseren Alltag zu bringen! Wie das gelingt? Wir haben sieben Tipps für Sie zusammengestellt.  

Tipp #1

Tanzen: To-dos mit Schwung erledigen

Musik an und los geht’s: Ausgelassen dem Rhythmus der Musik zu folgen bringt nicht nur gute Laune, sondern jede Menge zusätzliche Bewegungsminuten. Das Beste: Auch bei täglichen To-dos wie etwa beim Kochen oder Bettenmachen lässt sich das Tanzbein schwingen.  

Unser Tipp: Erstellen Sie eine Playlist mit Ihren Lieblingshits! Dann macht der Wohnzimmertanz gleich doppelt Spaß. 

Tipp #2

Jeder Schritt zählt: Gehen statt stehen oder sitzen

Treppe statt Lift – was so einfach klingt, hat nachweislich positiven Effekt auf unsere wöchentlichen Aktivitätsminuten. Überlegen Sie mal: Welche alltäglichen Tätigkeiten könnten Sie außerdem ganz einfach im Gehen statt im Stehen oder Sitzen ausüben? Wir glauben, eine ganze Menge.  

Unsere Favoriten: Telefonieren und Zähneputzen. Gerade bei der morgendlichen Mundhygiene hat das Mehr an Bewegung deutliche Benefits. Schließlich wird der Kreislauf langsam in Schwung gebracht. Aber auch während kurzer und langer Telefonate können wir mit ein paar Schritten zusätzliche Bewegung in unseren Alltag integrieren.  

Tipp #3

Kurze Wege mit dem Rad

Den Monatseinkauf muss man selbstverständlich nicht mit dem Drahtesel bewerkstelligen. Aber eben mal Milch holen oder Sonntagfrüh die Brötchen vom Bäcker? Das geht auch ganz sportlich mit dem Fahrrad.  

Sie haben kein Rad oder sind lieber zu Fuß unterwegs? Dann sammeln Sie stattdessen Schritte, und spazieren Sie zu der einen oder anderen Erledigung. Die zusätzliche Bewegung wird dabei nicht nur Ihrem Körper guttun, sondern auch Ihrem Geist. Denn: Egal ob Radfahren, Gehen oder Wandern – Aktivitäten wie diese regen auch unser Gehirn an und wirken Stress aktiv entgegen.  

Tipp #4

Aktiv-Fernsehen: Von wegen Couch Potato

Sie wollen am Abend nicht auf Ihre Lieblingssendung verzichten? Müssen Sie auch nicht! Lassen Sie den Fernseher an, und nutzen Sie die Gelegenheit für kleine, aber effektive Übungen. Ob Kniebeugen, Hampelmänner oder Hanteltraining ist dabei ohne Belang – Hauptsache, Sie bleiben in Bewegung. Und schon bei einer Serienlänge von 30 bis 40 Minuten kommt schon ganz schön was zusammen.  

Sie wollen Ihre Lieblingssendung in Ruhe genießen? Dann nutzen Sie die Werbepausen für Kniebeugen, Hampelmänner oder Liegestützen! Sie glauben nicht, wie viele Aktivitätsminuten Sie dadurch gewinnen!  

Für eine Extra-Portion Spaß – unser Tipp für gemeinsame Fernseh-Abende: Bauen Sie Kreativ-Workouts in Ihre Lieblingsserie oder Ihren Lieblingsfilm ein. Zum Beispiel: Jedes Mal, wenn Columbo bei seinen Ermittlungen an seiner Zigarre zieht – zehn Hampelmänner. Oder: Jedes Mal, wenn bei „Sissi“ die Namen „Franz“ oder „Sissi“ fallen – zehn Sit-ups. Wir garantieren: Auch die Lachmuskeln werden bei diesem etwas anderen Workout mittrainiert. 

Tipp #5

Sport-Date statt Kaffee

Verlegen Sie Ihre Verabredungen nach draußen! Bewegung an der frischen Luft hat neben dem Mehr an Aktivitätsminuten viele zusätzliche Benefits für Ihre Gesundheit. Warum also nicht anstatt des Kaffee-Dates mit den Freundinnen einen gemeinsamen Spaziergang planen? Auch unterwegs lässt sich wunderbar quatschen, und Sie bringen ganz nebenbei Kreislauf und Stoffwechsel in Schwung. Oder warum nicht auch gemeinsam einen Zumba-Kurs besuchen? Der Trendsport macht nicht nur fit, sondern auch unheimlich gute Laune.  

Tipp #6

Challenge accepted!

Holen Sie sich Inspirationen, und setzen Sie sich konkrete Ziele! Plattformen wie Instagram, TikTok & Co. helfen Ihnen dabei. In den Sozialen Netzwerken finden sich diverse Fitness-Challenges, bei denen man kostenlos und ganz unkompliziert mitmachen kann. 

Einfach, aber effektiv: die 10.000 Schritte-Challenge. Das Ziel: Täglich mindestens zehntausend Schritte zu gehen. Mit dem Schrittezähler am Handy oder auf einer speziellen Sportuhr können Sie Ihr tägliches Bewegungsausmaß dabei stets im Blick behalten. Auf den jeweiligen Plattformen können Sie sich unter dem entsprechenden Hashtag #10000SchritteChallenge Inspiration holen – oder auch selbst Bilder hochladen.  

Wie Sie Ihr tägliches Schritteziel garantiert erreichen?  

  1. Steigen Sie eine Station früher aus dem Bus aus, oder parken Sie etwas weiter von Ihrer Arbeit entfernt, und gehen Sie das letzte Stück zu Fuß!  

  1. Nutzen Sie auch die Mittagspause für einen kurzen Spaziergang um den Block! 

  1. Machen Sie nach dem Abendessen einen kleinen Verdauungsspaziergang!  

 

Sie werden sehen: Mit kleinen Aktionen wie diesen erhöhen Sie Ihren Bewegungsradius ganz mühelos!  

Tipp#7

Putzen und Gartenarbeit zählen!

Last but not least: Die Erledigung des Haushalts bietet eine wunderbare Möglichkeit, mehr Bewegung zu integrieren. Saugen, Putzen, Staubwischen – auch das bringt extra Bewegung in unseren Alltag. Das bedeutet aber zugleich auch: Saug- und Rasenmähroboter bleiben in ihrer Garage.  

Werden Sie gern auch kreativ! Wie wäre es, das Geschirr-Ausräumen mit Kniebeugen verbinden, oder wie gesagt beim Saugen die eine oder andere Tanzeinlage einlegen?  

Die Botschaft lautet: Haben Sie Spaß an der Bewegung, und freuen Sie sich darüber, dass Sie immer fitter und stärker werden!