Säure-Basen-Test
7 Minuten /

Hautpflege im Winter

Hautpflege im Winter

Spätestens, wenn das Thermometer die ersten Minusgrade anzeigt, gilt es, auch in puncto Beauty-Routine auf den Wintermodus umzustellen. Denn: Eisige Temperaturen und trockene Heizluft setzen vor allem unserer Haut deutlich zu.  

Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir unser größtes Organ optimal auf die kalte Jahreszeit vorbereiten.  

Was aber muss man bei der winterlichen Pflegeroutine beachten? Welche Hausmittel können gegen trockene Haut helfen? Und: Warum ist es überhaupt notwendig, die Hautpflege saisonal anzupassen?  

Die Antworten auf diese Fragen haben wir in diesem Blogbeitrag für dich zusammengefasst – Tipps und Tricks für deine persönliche Beauty-Routine inklusive.  

Winter is coming

So schön die Vorstellung von Leseabenden am Kamin und Glühwein-Treffen am Weihnachtsmarkt ist – für unsere Haut sind die kalten Monate mehr Herausforderung als Wohlfühlzeit.  

Trockene Haut und unschöne Hautreaktionen sind im Winter oft das Ergebnis von fehlender Feuchtigkeit. Kein Wunder: Schließlich nimmt die Luftfeuchtigkeit im Winter nicht nur generell stetig ab. Auch geheizte Innenräume und die bei Kälte etwas müden Talgdrüsen lassen unsere Haut zunehmend austrocknen.  

Deswegen heißt die Devise: Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit – und zwar auf allen Ebenen. Dabei können schon kleine, aber wirkungsvolle Hacks helfen.  

Back to nature!

Pflegeprodukte

Ob beruhigender Lavendel, erfrischender Granatapfel oder aktivierende Zitrone: Setze bei deiner Winterpflege unbedingt auf natürliche Inhaltstoffe! Warum? Ganz einfach: Parfüms, chemische Substanzen und Konservierungsmittel stören das empfindliche Gleichgewicht unseres größten Organs. Die Folge: trockene, gereizte und empfindliche Haut.   

Grund genug also, in eine natürliche – und wenn möglich auch nachhaltige – Pflegeserie zu investieren. Die wöchentliche Gesichtsmaske kannst du dabei ganz einfach selbst herstellen.  

Dazu brauchst du:  

  • 2 EL Bienenhonig 

  • 2 EL Wasser 

Und so funktioniert’s: Vermische die beiden Komponenten, und trage die Mixtur mit einem Tuch oder einem Pinsel auf deinem Gesicht und Dekolleté auf! Einwirkzeit: ca. 20 Minuten.  

Reichhaltige Pflege

Zeit der Öle

Neben reichhaltigen Cremen sind auch Öle die Stars am winterlichen Pflegeprodukthimmel. Durch die enthaltenen Fette machen sie unsere Haut glatt und geschmeidig. Öle schützen die obersten Hautschichten außerdem vor dem Austrocknen und versorgen sie von außen mit wertvollen Nährstoffen.  

Wichtig: auf naturbelassene Öle ohne zugesetzte Duftstoffe achten!  

Im Übrigen kannst du dein Pflegeöl ganz einfach selbst herstellen. 

Du brauchst lediglich: 

  • 1 Pflanzenöl (Olivenöl, Jojobaöl, Distelöl, Mandelöl …)  

  • 1 ätherisches Öl (Rosenöl, Rosmarinöl, Lavendelöl …)  

Fülle das Pflanzenöl in eine gesäuberte Flasche, und füge anschließend einige Tropfen des ätherischen Öls hinzu! Rechne auf 100 Milliliter Pflanzenöl mit etwa 25 bis 50 Tropfen ätherischem Öl – je nach gewünschter Duftintensität.  

Mit Volldampf voraus!

Luftbefeuchter

Im Winter freuen wir uns zwar auf eine warme, kuschelige Wohnung – der Nachteil der geheizten Wohn- und Schlafzimmer ist jedoch: Unsere Haut trocknet in dieser Umgebung zunehmend aus.  

Ein Luftbefeuchter kann hier unkompliziert Abhilfe schaffen. Mithilfe von Wasserdampf wird die Raumluft mit Feuchtigkeit angereichert. Das Ergebnis: ein angenehmes Raumklima – mit hautfreundlichen Bedingungen.  

Unser Tipp: Aktiviere den Luftbefeuchter gleich nach dem Aufstehen, und füge dem Wasser einige Tropfen eines ätherischen Öls hinzu! So verbreitet sich mit dem wohltuenden Wasserdampf zugleich ein herrlicher Duft in deinen Wohnräumen. Typische Winterdüfte: Orange, Zirbe oder Fichtennadel. 

Mehr Luft!

Atmungsaktive Stoffe

Logisch: Bei eisigem Wind und frostigen Temperaturen müssen wir unseren Körper warmhalten. Viele setzen dabei auf das sogenannte Zwiebelprinzip: Durch das Anziehen von mehreren Schichten Kleidung ist es möglich, flexibel auf die Außentemperatur zu reagieren. Bei Kälte wird ein Kleidungsstück mehr, bei Wärme eines weniger angezogen. 

Der Nachteil: Allzu oft wird unsere Haut unter all den Stoffschichten nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Und das wiederum belastet auch unser Hautbild.  

Setze deshalb bei deiner Wintergarderobe auf atmungsaktive Stoffe!  

So kann deine Haut auch im Winter voll durchatmen. 

Wasser marsch!

Feuchtigkeit von innen

Einfach und doch so wirkungsvoll: Wer während des Tages viel trinkt, darf sich über zahlreiche gesundheitliche Benefits freuen. Und auch in puncto Beauty-Routine hat die stetig gefüllte Wasserflasche ihren festen Platz im Alltag. 

Der Grund dafür leuchtet ein: Wenn wir unseren Körper von innen mit Feuchtigkeit versorgen, schützen wir die Haut nicht nur vor dem Austrocknen, sondern verbessern auch ihre Durchblutung . Das Ergebnis: ein frischer und strahlender Teint.  

Unser Tipp: Stelle dir eine Karaffe auf den Bürotisch, oder nimm immer eine Trinkflasche in der Handtasche oder dem Rucksack mit. Die Challenge: Pro Tag solltest du etwa zwei Liter Wasser trinken.  

Probier‘s aus! Deine Haut wird es dir danken. 

Viel Gemüse – wenig Säure

Basische Helfer

Auch die Ernährung ist ein wesentlicher Faktor, wenn es darum geht, die Haut für Kälte, Trockenheit und Stress zu rüsten. Was es dabei zu beachten gilt:  

Weniger ist mehr: Salz entzieht dem Körper Wasser – sei deshalb sparsam mit dem weißen Gold! 

  • Übersäuerung gegensteuern: Ein unausgeglichener Säure-Basen-Haushalt kann sich negativ auf unser Bindegewebe auswirken. Setze deshalb auf basische Lebensmittel!  

  • Vitamine & Mineralstoffe: Achte auf eine ausreichende Vitamin- und Mineralstoffzufuhr: Auch die Haut ist in den kalten Monaten auf eine Extra-Portion Nährstoffe angewiesen.  

  • Feuchtigkeitsspendende Lebensmittel: Tomaten, Melonen, Gurken, Zitrusfrüchte … die Liste der Lebensmittel, die dem Körper eine Extra-Portion Feuchtigkeit verpassen, ist lang. Integriere auf alle Fälle einige davon in deinen täglichen Ernährungsplan! 

Allzeit parat

Erste Hilfe für unterwegs

Was tun bei akut trockener Haut? Im Büro und unterwegs können kleine Helfer ersten unangenehmen Anzeichen von Hautirritationen entgegenwirken.  

Unsere Packliste für dich: 

  • Wasserflasche 

  • Lippenpflegestift 

  • Handcreme 

  • Gesichtsöl 

  • Feuchtigkeitsspray für Gesicht und Körper 

Hautpflege Tag für Tag

Was macht eine wirkungsvolle Pflegeroutine aus? Wie müssen wir unsere Haut im Sommer pflegen? Und: Welchen Einfluss hat Kollagen auf unsere Hautgesundheit? Auf unserem Blog findest du viele weitere interessante Artikel zu den Themen Beauty, Gesundheit und basische Ernährung. Lass dich inspirieren!